Pferdeverhalten

Neue Studie – auch Pferde leiden an Depressionen

Französische Wissenschafter unternahmen erstmals den Versuch, bei Reitschulpferden Symptome von Depression zu definieren und herauszufinden, ob und wie häufig diese auftreten. Die Ergebnisse waren beunruhigend – 24 % der untersuchten Pferde zeigten deutliche Anzeichen von Depression.

Studie: Menschenbezogene Pferde lösen Probleme schlechter

Das Hauspferd ist in vielerlei Hinsicht vom Menschen abhängig und auf dessen Pflege und Fütterung angewiesen. Führt diese Abhängigkeit dazu, dass andere kognitive Fähigkeiten verkümmern bzw. weniger stark entwickelt werden? Diese Frage haben französische Forscher in einer Studie untersucht.

Problempferde

Was tun mit sogenannten „Problempferden“, die steigen, bocken, beißen und ausschlagen und ihre Besitzer dadurch in die Verzweiflung treiben?

Langeweile beim Pferd

Langeweile und Monotonie sind häufig Auslöser von unerwünschten Verhaltensweisen oder sogar Verhaltensstörungen. Was kann ich dagegen tun, wie kann ich vorbeugen?

Abwechslung in der Arbeit mit dem Pferd

Wir zeigen Ihnen einige Möglichkeiten auf, wie Sie Langweile bei Ihrem Pferd vermeiden und dabei auch noch gemeinsam Spaß haben können.

Zähneknirschen

Zähneknirschen ist ein Verhalten, das auf Stress, Nervosität oder ein gesundheitliches Problem beim Pferd hinweist. Schlechte oder unpassende Ausrüstung kann ebenso die Ursache sein, wie Fehler in der Haltung oder Ausbildung.

Rollkur-Studie beweist erhöhten Stress für Pferde

Im Rahmen der Internationalen Pferdewissenschafts-Konferenz in Edinburgh (18.–20. Juli) präsentierten niederländische und dänische Forscher die Ergebnisse einer neuen Studie, die nachweist, dass mit Rollkur gerittene Pferde größerem Stress ausgesetzt sind.

Negative Verstärkung wirkt – verursacht Pferden aber Stress

Eine dänische Studie untersuchte, ob negative Verstärkung dabei nützlich sein kann, Pferde rascher an fremde Objekte zu gewöhnen. Das tut es – doch die Pferde haben dabei erhöhten Stress, was wiederum negative Folgen haben kann.

Neue Studie: Hauspferde sind extrem anpassungsfähig

Eine Untersuchung der Universität Göttingen brachte Erstaunliches zutage: Anhand von Shetlandponys konnte nachgewiesen werden, dass sich domestizierte Pferde eine extreme Anpassungsfähigkeit an ihre Umwelt- und Lebensbedingungen bewahrt haben und bei Futtermangel ihre Herzfrequenz und Körpertemperatur deutlich absenken können.

Studie zum Pferdegedächtnis: Sind Stuten klüger als Hengste?

Jüngste Untersuchungen belegen, dass Pferde über ein exzellentes Erinnerungsvermögen verfügen und nicht nur Artgenossen, sondern auch Menschen bereits anhand eines einzigen Sinneseindrucks – etwa der Stimme – erkennen können. In einer neuen Studie zeigen britische Forscher zudem, dass Stuten diese Fähigkeit offenbar besser beherrschen als Hengste.

Inhalt abgleichen